Rezensionen von A-Z

Montag, 12. September 2016

Rezension zu "Dunkellicht" von Martin Ulmer

Schreibstil

Ulmer schreibt klar und ohne Umschweife. Das Buch ist flüssig zu lesen. Dazu versteht er sich auf kurze und knappe Kapitel, die meist spannend Enden und zum Weiterlesen einladen.

Charaktere

Die Charaktere in “Dunkellicht” sind vielschichtig. Selten bis gar nicht wirkt eine Figur durch und
durch gut oder böse. Es geht (wie beim Buchtitel) nicht um schwarz und weiß, sondern um die feinen Grautöne.

So ist Johannes, Krieger des Lichtes, schon bereit zu töten, obwohl er dem für sich Guten dient.

Antoine hingegen, Gelehrter der Dunkelheit, muss das Töten z.B. erst erlernen, wobei ich als Leser noch mit dem schwarz-weiß Denken vorausgegangen bin und von dieser Sicht überrascht war.

Martus, ein Magiker, handelt anfangs aus egoistischen Gründen, wird jedoch zunehmend selbstloser. Das kommt nicht in einer großen Erkenntnis, sondern sickert nach und nach hinein, was wunderbar zu lesen war.

Ella wiederum bleibt für mich eine undurchsichtige Figur, die aber definitiv mehr will, als nur danebenzustehen.

Dorn ist und bleibt ein Dorn. Nein, eigentlich nicht, nur ein Dorn im Fleisch. Denn er mutiert vom gewaltbereiten Fiesling zu einem noch schlimmeren Fiesling. *schüttel* Eine Figur, die selbst mir als erfahrene Leserin Albträume bereitet!

Umgebung

Die Geschichte spielt größtenteils in Dortmund und Berlin, ein paar Zwischenschauplätze sind auch dabei. Ulmer schafft es stets, die Umgebung ansehnlich zu gestalten, sodass ich als Leserin das Gefühl bekam, mittendrin zu sein. Ob unheimlich, kalt, ungemütlich, schäbig – ich war dabei. Wunderbar!

Plot

Es geht um ein Buch, das Schein und Schatten wirft, das unsere vier Helden suchen. Dabei müssen sie sich anfangs erstmal selbst finden, um mit der Suche zu beginnen. Doch auch als sie das Buch haben, ist noch nicht alles vorbei, denn es lauert das Dunkellicht … Konsequenter Plot, der sich durchs Buch hangelt.

Ende

Traurig … und dann noch ein ganz fieser Cliffhanger! Nun will ich unbedingt noch Teil 2 lesen, leider ist der noch nicht erschienen. *hmpf*

Fazit

Volle Leseempfehlung für alle ab 16 Jahren! Taucht ein in die Welt aus Licht und Dunkelheit und geht auf ein spannendes und rasantes Abenteuer mit den Helden! Toll, toll, toll! Fünf Sterne von mir!


Anmerkungen

Das Cover der Printausgabe ist nicht nur ein echter Hingucker, sondern hält auch eine Überraschung bereit ;). Es ist eben ganz das Dunkellicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen