Rezensionen von A-Z

Montag, 12. September 2016

Rezension zu "Eiskalt und verknallt" von Florentine Hein


Klappentext

Wenn Vampire verliebt sind, dann fangen sie fürchterlich an zu frieren. Pino geht es da nicht anders, denn er ist in das Vampirmädchen Mariella verliebt. Doch dann kommt Marc von Dark auf den Friedhof und trinkt bei Kerzenschein Blutwurstsaft mit ihr. Ob Mariella seiner Anziehungskraft widerstehen kann? Oder kann Pino sie vielleicht doch beeindrucken? Erstlesespaß mit netten Vampiren, lustigem Tanzen und jeder Menge Blutwurstsaft.

Schreibstil

Für Kinder total angemessen und leicht verständlich. Meist kurze Sätze treiben die Geschichte voran.

Charaktere

Jeder Mitspieler hat in diesem kurzen Werk wirklich eine Seele bekommen. Und auch der Mitstreiter Marc von Dark kommt nicht gruselig herüber, er ist eben ein Vampir für sich.

Umgebung

Trotz des gruseligen Hintergrunds, dass Vampire auf einem Friedhof hausen, spürt man als Leser davon nichts – ergo: pädagogisch angemessen, kann jedes Kind lesen.

Plot

Ja, dieses kurze und knackige Buch hat tatsächlich einen und zwar eben diesen, wie er im Klappentext genannt wird. Daran hangelt sich Pinos Geschichte entlang.

Ende

Ich mag es, mehr verrat ich nicht ;).

Illustrationen

In einem Kinderbuch sind diese natürlich ausgesprochen wichtig. Die Illustratorin hat hier volle Arbeit geleistet, die Figuren werfen für mich einen hohen Wiedererkennungswert auf, sind liebevoll gezeichnet und mit Farben verstehen, die im guten Kontrast zum dunklen Hintergrund stehen. Toll, toll, toll!

Fazit

5 Sterne von mir für dieses wunderbare Kinderbuch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen