Rezensionen von A-Z

Montag, 12. September 2016

Rezension zu "Kobrin - Die schwarzen Türme" von Caroline G. Brinkmann

Schreibstil

Brinkmann schreibt flüssig und sehr bildhaft, sodass es mir als Leserin leicht fiel, in die fantastische Welt Kobrins abzutauchen. Auch ist ihr Schreibstil besonders angenehm, dass sogar Lesefaule einen Zugang zum Buch finden.

Charaktere

Kobrin ist wunderbar gezeichnet. Auch wenn sie keine Gabe zur Magie bislang entdeckt hat oder besitzt, so ist sie dennoch auserwählt, einen Auserwählten zu finden. Dabei hört Kobrin meist auf ihre Intuition, was sich jedoch nicht immer als richtig entpuppt. Zwischen schwarz und weiß besitzt Kobrin viele Grautöne, was mir besonders gut gefallen hat.

Daidalor war schon etwas finsterer. Der menschliche Zauberer schleicht sich als Krieger unter die Tiranen – und weiß irgendwann nicht mehr, ob er jetzt in erster Linie der menschliche Zauberer ist oder der tiranische Krieger. Eine wunderbare, emotionale Figur, die ich trotz ihrer Brutalität nachempfinden konnte.

Umgebung

Ob ich mich in Kobrins Heimat bewegte, mir ihr unterwegs zur Großmutter war, mitten im Wald unter den Wolfsmenschen bin oder auch im Krieg feststecke – ich war immer mittendrin. Brinkmann lässt die Welt um ihre Charaktere lebendig werden, mal mit größeren, mal mit kleineren Eigenheiten. Wunderbar!

Plot

Kobrin muss den Auserwählten finden, sich über den Verlust ihrer Familie und deren Tod oder Entführung hinwegsetzen und gegen alle Widrigkeiten, die ihr geboten werden, hinweggehen. Dass diese Aufgabe viel zu groß ist, wird schnell klar. Dennoch gibt Kobrin nicht, auch wenn sie manchmal gern würde. Nein, sie bleibt dran, beißt sich durch. Konsequenter roter Faden!

Ende

Ja, es gab eines, nein, es war nicht, wie ich es erwartet habe. Es lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück und ich will unbedingt Band 2 lesen!

Fazit

Alles in allem hat mich “Kobrin – Die schwarzen Türme” schwer begeistert. Ich steckte zu dem Zeitpunkt des Lesens in einem tiefen Leseloch, sodass mich gar nichts begeistern konnte. Aber dieser Roman hat es geschafft (gegen viele andere Bestseller) sich bei mir durchzusetzen, sodass ich bis zum Ende gespannt am Ball blieb. DANKE für ein Lesevergnügen, als fast gar nichts mehr ging. Das bedeutet mir viel mehr als die 5 Sterne, die ich hier freilich für gebe :).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen