Rezensionen von A-Z

Montag, 12. September 2016

Rezension zu "Vor dem Fall" von Francis Knight

Klappentext

Nach der Zerstörung des Energieversorgungssystems von Mahala kämpft die Stadt mit einer Krise. Aufstände entflammen, Magier werden ermordet und die Stadt spaltet sich in zwei verfeindete Lager. Gleichzeitig wächst die Bedrohung von außen stetig. Rojan bleibt keine andere Wahl, als sich erneut in die Geschicke der Mächtigen einzumischen, denn als Schmerzmagier und Bruder des neuen Erzdiakons kann nur er die Stadt vor der endgültigen Zerstörung bewahren. In einem Wettlauf gegen die Zeit begibt er sich auf die Spur des Mörders und muss sich erneut seiner schlimmsten Angst stellen: für das Schicksal anderer verantwortlich zu sein.

Schreibstil

Auch in Band 2 behält sich Knight ihren klaren und deutlichen Schreibstil. Zwar kommen diesmal nicht wieder so viele großartige und neue Erfindungen hinzu, dennoch bleibt es verständlich. Es fiel mir diesmal sogar leichter, in Mahalas Tiefen abzutauchen.

Charaktere

Rojan entkommt seinem Verhaltensmuster, immer neue Frauen zu umgarnen, was ihn ein wenig sympathischer macht. Zusätzlich wächst die Beziehung zu seinem Bruder, der nun Erzdiakon ist und die Geschicke der Stadt leiten soll. Rojan muss sich erneut für das Wohl aller einsetzen und gleichzeitig gegen das Nichts ankämpfen, was ihn in meinen Augen zu einem starken Charakter macht.

Jake ging mir in diesem Band ein wenig gegen den Strich. Zwar ist und bleibt sie ein konsequenter Charakter, aber ich mag sie nicht mehr. Sie ist eine Kämpferin mit ihren eigenen Ansichten und Methoden, doch hatte ich das Gefühl, sie stagniert in diesem Roman.

Pasha hingegen wächst mir immer mehr ans Herz mit seiner Aufopferungsbereitschaft und seinem Charakterzug, die meisten Dinge offen anzusprechen. Auch er entwickelt sich stetig weiter.

Umgebung

Auch hier wurde ich nicht enttäuscht. Es werden mehrere Schichten Mahalas gezeigt und die Figuren interagieren mit ihrer Umwelt. Das fand ich wieder toll! Doch das System verabscheue ich immer mehr, was, so nehme ich an, beabsichtigt war ;).

Plot

Die Krise um die Energieversorgung verschlimmert sich, sodass Rojan und andere Schmerzmagier gezwungen sind, sich selbst anzuzapfen. Doch dann werden immer mehr Morde verübt und ich als Leserin sah mich mit Rojan zusammen hin- und hergerissen zwischen diesen beiden Plots, die sich dann wunderbar vereinen. Daumen hoch!

Ende

Leider konnte mich das Finale nicht ganz überzeugen. Im Vergleich zum vorangegangenen Band fiel dieses eher schwach aus. Dennoch bin ich total gespannt, wie es in Mahala und mit Rojan weitergeht!

Fazit

4 tolle Sterne für eine spannende Geschichte in einer vielschichtigen Stadt mit sich entwickelnden Charakteren und wunderbaren Freundschaften, die in diesem Band geknüpft werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen